Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Elektrifizierung der Hochrheinstrecke

Elektrifizierung der Hochrheinstrecke

Am 06.09.2017 unterzeichneten Land, Landratsamt Waldshut und die Deutsche Bahn die Finanzierungsvereinbarung zur Entwurfs- und Genehmigungsplanung für die Elektrifizierung der Hochrheinstrecke.

Zur Pressemitteilung

Die Zugstrecke zwischen Basel-Erzingen-Schaffhausen ist eine Bahnstrecke im Eigentum der DB-Netze, die mehrfach die D-CH-Grenze überquert. Diese Strecke ist auf einem letzten Teilstück von ca. 75 km noch nicht elektrifiziert. Ziel des Interreg-Projektes Elektrifizierung der Hochrheinstrecke ist es, die Strecke zwischen Basel-Erzingen im vorhandenen Lückenschluss zu elektrifizieren, damit ein durchgängiger elektrischer Verkehr zwischen Basel und Singen und weitergehende Durchbindungen über die D-CH-Grenze möglich sind.

Eine moderne leistungsfähige Hochrheinstrecke fügt sich homogen in das grenzüberschreitende Bahnangebot und die Netzstrukturen der Region und darüber hinaus ein. Sie leistet einen Beitrag zu einer besseren und gleichmässigeren Auslastung der gesamten Eisenbahninfrastruktur im Grenzgebiet. Sie ist eine wichtige deutsche Regionalstrecke in Südbaden und sichert die Anbindung zu den Fernverkehren in Basel und Singen. Mit der Elektrifizierung kann somit eine Integration der bisherigen "Dieselinsel" in die umliegenden Verkehrsnetze erfolgen. Die Projektpartner sind sich einig, dass mit der Elektrifizierung dieses Streckenabschnitts ein "Quantensprung" im Angebot und der Qualität erreicht werden kann.