3. BODENSEEDIALOG digital

Das offene Veranstaltungsformat der Digitalisierungsinitiative Bodensee der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) richtet sich an Digitalisierungsakteure und bietet eine Plattform, um grenzübergreifend Kompetenzen und Initiativen zusammen zu bringen und Projektgruppen zu etablieren. Ziel der Initiative ist es, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der digitalen Transformation zu unterstützen und dazu wichtige Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Institutionen miteinander zu vernetzen sowie Transparenz über vorhandene Angebote und Kompetenzen zu schaffen.

Im 3. BODENSEEDIALOG digital am 11. November 2019 an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen werden die Projektgruppen wieder zusammenkommen, um über den aktuellen Stand zu berichten und Schnittmengen zwischen den Gruppen zu identifizieren. Bei Bedarf werden weitere Akteure in die Projektgruppen aufgenommen.
Der BODENSEEDIALOG digital ist eine offene Veranstaltung. Digitalisierungsakteure aus der Vierländerregion Bodensee sind herzlich eingeladen, ihr Know-how in die bestehenden Projektgruppen einzubringen oder neue Projektgruppen zu initiieren.

Die IBK ist die gemeinsame Plattform der Regierungen der Länder und Kantone Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg und Bayern. Ziel der IBK ist es, die Bodenseeregion als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern und die regionale Zusammengehörigkeit zu stärken. Sie bildet den Kern eines breit gefächerten Netzwerkes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Bodenseeregion. Die Geschäftsstelle der IBK wird durch das Interreg Programm „Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein“ gefördert.

Zur Website der Digitalisierungsinitiative Bodensee gelangen Sie hier

Weitere Informationen über die IBK hier

Zurück zum Kalender