Lenkungsausschuss beschließt in 8. Sitzung die Förderung weiterer Projekte

Mehr als 4,19 Mio. € Fördermittel wurden in dieser Sitzung für acht grenzüberschreitende Projekte genehmigt. Ein weiteres Vorhaben wurde zur Antragstellung noch in diesem Jahr zugelassen.

Bei seiner 8. Sitzung am 4. und 5. April auf der Insel Reichenau am Bodensee hat der Lenkungsausschuss - als das für die Auswahl der Vorhaben zuständige Gremium - einer Projektskizze zur Antragstellung zugestimmt und insgesamt acht Förderanträge für weitere Vorhaben genehmigt, womit sich die Zahl aller genehmigter Projekte in der aktuellen Förderperiode auf 57 erhöht.

Von den neu genehmigten Projekten bedienen zwei das Spezifische Ziel (SZ) 1 (Erweiterung der grenzüberschreitenden Forschungskapazitäten im Programmgebiet), zwei SZ 2 (Steigerung der Forschungs- und Innovationsfähigkeit im Programmgebiet), eines SZ 5 (Steigerung der Attraktivität des gemeinsamen Natur- und Kulturerbes), und drei SZ 8 (Verbesserung der institutionellen Zusammenarbeit im Programmgebiet. Mehr als 4,19 Mio. € Fördermittel stammen hierfür aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die Schweiz steuert über 900.000 € bei. Das Fürstentum Liechtenstein beteiligt sich mit 81.000 € an zwei konkreten Projekten. 

Der Lenkungsausschuss von Interreg Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein, welcher sich aus Vertretern der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Vorarlberg, der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein zusammensetzt, tagt mehrmals im Jahr. Die kommende 9. Sitzung, bei welcher erneut über Projektskizzen und Förderanträge für grenzüberschreitende Projekte beraten wird, findet am 15./16. November 2017 auf dem Arenenberg im Kanton Thurgau statt.

 

Lenkungsausschuss Interreg ABH sowie Vertreter der am Programm beteiligten Kantone

Mitglieder des Lenkungsausschusses Interreg ABH sowie Vertreter der am Programm beteiligten Kantone