Interreg VI Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein genehmigt!

Unser neues Interreg VI Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein (2021-2027) wurde am 29. Juni 2022 von der Europäischen Kommission genehmigt.

Das neue Interreg VI-Programm sieht eine Projektförderung für folgende vier Themenschwerpunkte vor:

1) Ein intelligentes Europa (Digitalisierung und Innovation)

2) Ein grüneres Europa (Umwelt, Natur-und Klimaschutz)

3) Ein sozialeres Europa (Gesundheit, Bildung, Kultur und Tourismus)

4) Bessere Verwaltungszusammenarbeit (Zusammenarbeit und Bürgerschaftliches Engagement)

In diesem Rahmen können grenzübergreifende Projekte, etwa in den Bereichen Wirtschaft, Digitalisierung, Tourismus, Bildung, Forschung, Standortattraktivität, Raumentwicklung und -planung, Mobilität, Verkehr, Energie, Umwelt- und Naturschutz, Kultur, Gesundheit und Soziales sowie bürgerschaftliches Engagement, gefördert werden.

Zur Erreichung dieser Ziele stellt die Europäische Kommission auf EU-Seite rund 47,6 Mio. Euro zur Verfügung.

Zusammen mit der Beteiligung der (Ost-) Schweiz in Höhe von rund 11,8 Mio. Euro ergibt sich ein Gesamtfördervolumen von ca. 60 Mio Euro. Das Fürstentum Liechtenstein beteiligt sich analog zu den vergangenen Förderperioden an den jeweiligen Projekten mit entsprechender Beteiligung.

Das Interreg-Team nutzt den Anlass der Programmgenehmigung und bedankt sich recht herzlich in diesem Rahmen bei allen Programmpartnern und Akteuren der grenzübergreifenden Zusammenarbeit für die Unterstützung und die Mitwirkung an der Vorbereitung der neuen Förderperiode 2021 bis 2027.