Grenzüberschreitendes Wissen als Motor regionaler Entwicklung (ABH052)

Die Internationale Bodensee-Hochschule hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 mit derzeit 30 Mitgliedshochschulen zum größten hochschulartenübergreifenden Hochschulverbund in Europa entwickelt. Die grenzüberschreitende und hochschulartenübergreifende Vernetzung der Hochschulen untereinander sowie mit Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft ist nach wie vor eine große Herausforderung. Nach der Aufbauphase gilt es nun, die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen untereinander und zu den regionalen Akteuren zu stabilisieren, weiter zu stärken und einen nachhaltig wirkungsvollen Beitrag zur Entwicklung der Region zu leisten.

Durch die Vernetzung der Hochschulen in der IBH und deren Aktivitäten soll ein Mehrwert sowohl für die Mitgliedshochschulen wie auch für die Bodenseeregion geschaffen werden.

Zielsetzungen der IBH mit Fokus auf die Mitgliedshochschulen:

  • Förderung der regionen- sowie hochschulartenübergreifenden Zusammenarbeit, insbesondere durch Nutzung von Synergien und Know-how-Transfer
  • Förderung nachhaltiger und wirkungsvoller Projekte und Netzwerke im Bereich Forschung und WTT sowie Aus- und Weiterbildung zur besseren Positionierung im nationalen und internationalen Wettbewerb
  • Intensivierung der regionalen Verankerung der Hochschulen durch regional abgestützte Beiträge zur Stärkung der Regio Bodensee als attraktiver, wettbewerbsfähiger Lebens-, Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsraum

Zielsetzungen der IBH mit Fokus auf die Regio Bodensee:

  • Entwicklung einer Modellregion hochschulartenübergreifender Zusammenarbeit
  • Beitrag zur Steigerung der Standortattraktivität der Regio Bodensee als Lebensraum
  • Schaffung eines Brain Gains bei Fachkräften durch attraktive Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten der Hochschulen
  • Erzeugen regionalwirtschaftlicher Impulse durch anwendungsnahe und regional relevante Tätigkeiten in Forschung und Entwicklung sowie Wissens- und Innovationstransfer
  • Positionierung der Regio Bodensee als attraktiver Wissenschaftsraum im europäischen Umfeld

In den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Forschung und regionale Verankerung sollen Projekte zur Weiterentwicklung der Lehre, zu gesellschaftlich, sozial und regional relevanten Fragestellungen sowie zum Wissenstransfer und zur Wissensvermittlung die Standortattraktivität der Bodenseeregion erhöhen und die Potenziale der Region sichtbarer machen.

 

  Projekttitel

Grenzüberschreitendes Wissen als Motor regionaler Entwicklung
Website  
Projektzeitraum 01.01.2018 - 31.12.2021

Kofinanzierungssatz

EU: 60,00 %

CH: 50,00%

Beteiligte Länder

D, AT, CH, FL
   
   

 

Leadpartner

Kanton Thurgau
Amt für Mittel- und Hochschulen
Grabenstraße 11
8510 Frauenfeld
Schweiz

Projektpartner

  • Kanton St. Gallen, Bildungsdepartement (CH)
  • Kanton Schaffhausen, Erziehungsdepartement (CH)
  • Kanton Zürich, Bildungsdirektion (CH)
  • Kanton Appenzell-Ausserrhoden, Departement Bildung (CH)
  • Kanton Appenzell-Innerrhoden, Erzierungsdepartement (CH)
  • Land Baden-Württemberg, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (D)
  • Freitstaat Bayern, Bayerisches Staatsministerium für Bildung, Kultur, Wirtschaft und Kunst (D)
  • Bundesland Vorarlberg, Amt der Vorarlberger Landesregierung (AT)
  • Fürstentum Liechtenstein, Schulamt des Fürstentums Liechtenstein (FL)
     
 

Kosten

Förderung

EU:

€ 996.000,00

€ 597.600,00
Schweiz:

€ 933.000,00

€ 466.500,00
Fürstentum Liechtenstein: € 71.000,00 € 0,00
Gesamt: € 2.000.000,00 € 1.064.100,00