Bodenseemittelstand 4.0 (ABH051)

Die industrielle Digitalisierung führt zu radikalen Umwälzungen von Geschäftsmodellen und Prozessketten, die gerade klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) vor sehr große Herausforderungen stellen. Auf der anderen Seite schafft die Digitalisierung für die Unternehmen ein enormes Potenzial, welches betrachtet und erschlossen werden sollte, um die nachhaltige Transformation in neue Geschäftsmodelle und Prozessketten zu fördern.

Unternehmen der Bodenseeregion stehen vor oder befinden sich mitten in der Bewältigung der durch die Digitalisierung induzierten Umbrüche. Die Spannweite dessen, wo Unternehmen diesbezüglich aktuell stehen, ist sehr groß. Diese reicht von traditionell produzierenden Unternehmen („klassische“ KMU) bis zu IT-Häusern und anderen Firmen, die die Digitalisierungsinnovationen maßgeblich mit vorantreiben („Digital-KMU“).

BODENSEEMITTELSTAND 4.0 soll dazu beitragen, dass der regionale Mittelstand die Digitalisierung nicht als “Risiko”, sondern als “Chance” wahrnimmt und unterstützt dabei  insbesondere klein- und mittelständische Unternehmen in der Bodensee-Region bei der Bewältigung, Umsetzung und Implementierung der rasant fortschreitenden industriellen Digitalisierung. KMU haben aufgrund ihrer begrenzten Ressourcen und hohen Spezialisierung kaum die Möglichkeit, den Wandel vollumfänglich zu erfassen und aufzunehmen. Ziel des Interreg-Projekts ist es, die Expertise der beteiligten Partner aufeinander abzustimmen, auszubauen, zu bündeln und besser für den regionalen Mittelstand nutzbar zu machen.

Digitalisierung ist kein neues Phänomen, sondern findet getrieben von Hochtechnologie-Anbietern, weltweit agierenden Großunternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen bereits in vielen Bereichen des Lebens statt. Der innovative Charakter von BODENSEEMITTELSTAND 4.0 besteht darin, die um den See vorhandene Expertise zu bündeln, um die Chancen für den Mittelstand ganzheitlich zu ermöglichen und pragmatische Lösungen zu entwickeln.

Das Interreg-Projekt trägt auf vielfältige Art und Weise dazu bei, die Bodenseeregion bei der zunehmenden Digitalisierung, mitsamt den Herausforderungen und Chancen, die diese mit sich bringt, zu begleiten und neue Wege für die teilnehmenden Unternehmen zugänglich zu machen. Es trägt weiterhin dazu bei, die Vierländerregion in eine intelligente, nachhaltige und integrative Wirtschaft zu wandeln, die durch ein hohes Beschäftigungs- und Produktivitätsniveau sowie einen ausgeprägten sozialen und territorialen Zusammenhalt gekennzeichnet ist.

 

  Projekttitel

Bodenseemittelstand 4.0
Website http://www.bomi40.eu/
Projektzeitraum 01.01.2017 - 31.12.2020

Kofinanzierungssatz

EU: 60,00%

CH: 50,00%

Beteiligte Länder

DE, AT, CH
   
   

 

Leadpartner

Hochschule Konstanz Technik,
Wirtschaft und Gestaltung
Alfred-Wachtel-Straße 8
78462 Konstanz
Deutschland

Projektpartner

  • Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH (D)
  • Startfeld (CH)
  • Hochschule für Technik Rapperswil (CH)   
  • BSM Innovationsfonds GmbH (D)
  • cyberLAGO e.V. - digital competence network (D)
  • Wirtschafts-Standort Vorarlberg Betriebsansiedlungs GmbH (AT)
  • Verein Plattform für digitale Initiativen (AT)
 

Kosten

Förderung

EU:

€ 1.025.191,65

€ 615.114,99
Schweiz:

€ 295.356,44

€ 147.678,22
Fürstentum Liechtenstein: € 0,00 € 0,00
Gesamt: € 1.320.548,09 € 762.793,21