MINT macht Schule (ABH005)

Ziel des Projekts ist es, das Interesse an Naturwissenschaften und Technik bei Schüler/-innen der teilnehmenden Schulen sowie bei Lehrpersonen deutlich und langfristig zu erhöhen. Um dies zu erreichen, wird das Projekt Industrieunternehmen, Schulen und Hochschulen zusammenbringen.

Das Projekt „MINT macht Schule“ soll Schüler/-innen für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) begeistern, Industrieunternehmen mit Schulen und Hochschulen vernetzen und ein innovatives und nachhaltiges fachdidaktisches MINT-Begleitprogramm für Oberstufenzentren (CH) und Schulen der Sekundarstufe I (Mittelschulen, A) in der Alpenrhein-Bodensee-Region entwickeln und erproben.

Schüler/-innen werden grundlegend und nachhaltig motiviert, indem Industrieunternehmen ihnen konkret zeigen, wo MINT-Wissen in der Praxis nützlich ist und welche interessanten beruflichen Möglichkeiten daraus resultieren. Lehrpersonen erhalten praktische Eindrücke von MINT-Anwendungen, welche es ihnen ermöglichen, Schüler/-innen besser zu motivieren. Hochschulen und Schulen werden gemeinsame Umsetzungen im Unterricht planen sowie gemeinsam die Laborausstattung der Schulen optimieren. Es wird eine Austauschplattform erstellt, um die beteiligten Schulen, Unternehmen und Hochschulen zu vernetzen.

In Kooperation der PH St. Gallen mit der PH Vorarlberg werden nachhaltige Lösungsstrategien entwickelt, um den Mangel an MINT-Fachkräften zu verringern. Fachexpertisen werden gebündelt, Netzwerke ausgedehnt, um die lokalen Eigentümlichkeiten der Bildungslandschaft in den MINT-Bereichen besser zu verstehen und deren notwendige Entwicklung nachhaltig zu begleiten.

Dieses Entwicklungsprojekt fügt sich in die bereits lancierte MINT-Initiative des schweizerischen Partners ein und unterstützt die MINT-Initiative und die Wissenschaftsstrategie des Landes Vorarlberg.

Der Erfolg des Wirtschaftsstandortes Bodenseeraum basiert auf gut ausgebildeten Fachkräften, besonders in den Bereichen Technik und Naturwissenschaften. Schüler/-innen haben aber kaum Interesse für Wissenschaft und Technik und für eine entsprechende Berufskarriere. Nur 9 % der Jugendlichen in der Schweiz planen eine Laufbahn als Ingenieur/in oder in ICT-Berufen (OECD, PISA in Focus, 2012, 14). In Österreich haben 40 % der Industrieunternehmen Probleme, genügend Fachkräfte im Bereich Technik & Produktion zu beschäftigen und 54 % haben Probleme, genügend Hochqualifizierte für Forschung und Entwicklung zu finden. Es besteht also dringender Handlungsbedarf.

Im Rahmen dieses Projekts werden ein spezifisches MINT-Begleitprogramm für Schulen entwickelt, 10 Schulen laufend beraten, deren Lehrpersonen aus- und weitergebildet, enge Partnerschaften mit 10 Industrieunternehmen etabliert und die Einstellung von Schüler/-innen und Lehrpersonen zu MINT-Themen vor und nach diesen Maßnahmen evaluiert.

 

  Projekttitel

MINT macht Schule: Brücken zwischen Schulen und Industrie bauen

Website

www.mintmachtschule.org

Projektzeitraum 01.01.2016 - 30.06.2019

Kofinanzierungssatz

 

EU: 60,00%

CH: 50,00%

Beteiligte Länder

CH, AT
   
   

 

Leadpartner

Pädagogische Hochschule Vorarlberg
Liechtensteiner Straße 33-37
6800 Feldkirch
Österreich

Projektpartner

  • Pädagogische Hochschule St. Gallen (CH)

 

 

 

 

Kosten

Förderung

EU: € 307.121,00
€ 184.272,60
Schweiz: € 295.229,36 € 147.614,68
Fürstentum Liechtenstein:

€ 0,00

€ 0,00
Gesamt: € 602.350,36 € 331.887,28