Bodenseegärten - Schulgärten (ABH091)

Ziel des Projektes ist es, Kindern den achtsamen Umgang mit unserer Natur nahe zu bringen und sie für ihr Erwachsenensein auf grüne Themen zu sensibilisieren. Dabei soll das Verständnis für den Anbau und den Einsatz von regionalen Lebensmitteln gefördert werden. Zudem wird eine Plattform für die Zusammenarbeit von Schulgärten (neuen und bestehenden) über die Landesgrenzen hinweg gebildet und institutionalisiert.

Gärten sind ein zentrales Identifikationselement der internationalen Bodenseeregion. Sie knüpfen ein unsichtbares Band rings um den See, das in der Antike beginnt und bis in die Gegenwart andauert. Dies gilt im Besonderen auch für Schulgärten: aus dem klassischen Bauern- bzw. Hausgarten des „Schulmeisters“ und seiner Frau entwickeln sie sich zu einem eigenständigen Vermittlungsinstrument für Kinder und Jugendliche. Leider geriet ihre Wahrnehmung in den vergangenen Jahrzehnten immer stärker in Vergessenheit.

Die Bodenseegärten greifen das Band nun wieder auf und setzen sich mit dem Projekt zum Ziel, Schulklassen in der Schweiz und Deutschland beim Aufbau und der Pflege eines Schulgartens zu begleiten und zu unterstützen. Eine Ausweitung auf weitere Länder ist zu einem späteren Zeitpunkt denkbar.

Auf diese Weise sollen in der Bodenseeregion sog. „Grüne Klassenzimmer“ entstehen, die sich über die Landesgrenzen hinweg vernetzen und spannende Kooperationsformen entwickeln. Schon bestehende Schulgärten, ihre Erfahrungen und Aktivitäten sollen ebenfalls integriert werden. Sie erhalten durch die aktive Zusammenarbeit weitere Unterstützung und Förderung.

Die erwartete Veränderung

Kinder und Jugendliche kommen schon früh mit Erde, Pflanzen und Arbeiten in der Natur in Kontakt. Ihre Achtsamkeit gegenüber der Natur steigt. Sie entwickeln ein Verständnis dafür, wie Pflanzen wachsen und welche Rolle sie in der Biodiversität spielen. Lebensmittel kommen nicht aus dem Kühlregal, sondern entstehen in einem komplexen Kreislauf. Der Prozess ist aber nicht so kompliziert, dass er nicht auch im Kleinen (z.B. in einem Hochbeet oder Blumenkasten) selbst nachvollzogen werden kann. Im bisherigen Unterricht wird das Thema „Garten“ meist nur am Rande behandelt. Zukünftig sollen die Themen Garten und Ernährung ebenfalls Platz finden und von den teilnehmen Lehrpersonen am praktischen Beispiel vertieft werden. Zusätzlich können gegenseitige Besuche helfen, Verständnis und Wissen für bzw. über vergleichbare Institutionen in den Nachbarländern aufzubauen. Sowohl die Verwaltungsebene, wie auch der einzelne Bürger wird angeregt, „über den Tellerrand“ zu schauen.

Bild: Bodenseegärten archbotanik ©Helmut Scham

 

  Projekttitel

Schulgärten - vernetztes Lernen länderübergreifend. Ein Projekt zur nachhaltigen, grenzüberschreitenden Entwicklung von Schulgärten rund um den Bodensee

Website http://www.bodenseegaerten.eu/schulgarten
Projektzeitraum 01.11.2019- 31.12.2021

Kofinanzierungssatz

EU: 60,00%

CH: 30,00%

Beteiligte Länder

DE, CH
   
   

 

Leadpartner

Verein Bodenseegärten
Schloss Arenenberg 1
8268 Salenstein
Schweiz

Projektpartner

  • BBZ Arenenberg Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg (CH)
  • Napoleonmuseum Thurgau - Schloss und Park Arenenberg (CH)
  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (D)
  • Überlingen Marketing und Tourismus GmbH (D)
  • Mainau GmbH (D)
  • Amt für Volksschule Thurgau (CH)
  • Gartenakademie Baden-Württemberg (D)



 

 

 

 

 

Kosten

Förderung

EU: € 39.375,03
€ 23.625,00
Schweiz: € 81.124,99 € 24.337,48
Fürstentum Liechtenstein: € 0,00 € 0,00
Gesamt: € 102.500,02 € 47.962,48