Vier Länder Netzwerk (ABH058)

Die Frauen- und Gleichstellungsstrukturen waren die letzten Jahre in einigen der beteiligten Regionen einem tiefgreifenden Wandel unterworfen. Mit dem geplanten Projekt soll der Wandel analysiert und aufgezeigt werden können. Zudem wird dargelegt wie die Wirkungsweise der vorhandenen Strukturen ist. Damit die Gleichstellungsstellen in den vier genannten Ländern ihre Potenziale im Bereich der Gleichstellung von Frau und Mann umsetzen können, wird eine leistungsfähige Netzwerkstruktur aufgebaut: Dabei werden folgende Ziele gesetzt: Entwicklung einer Strategie; Entwicklung einer Koordinations- und Unterstützungsstruktur; Entwicklung eines Internetportals/Plattform.

Im Rahmen des Projekts wurde eine Situationsanalyse mit anschließenden Workshops durchgeführt.

Die Situationsanalyse diente als inhaltliche Basis für das zu schaffende Vier-Länder-Netzwerk und bestand aus der Fragebogen-Erhebung, Telefoninterviews, Onlinerecherche sowie den Workshops zu den relevanten Handlungsfeldern. Die Erhebung mittels Fragebogen wurde im September 2017 abgeschlossen, danach folgten die Telefoninterviews und die Workshops fanden im Dezember und Januar statt. Der Abschlussworkshop wurde im April 2018 durchgeführt. Im Rahmen der Workshops ist es gelungen eine praktikable Vernetzungsstruktur zu erarbeiten und die Umsetzung zu skizzieren. Bericht zur Situationsanalyse und zu den Workshops siehe: Vier Länder Netzwerk zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann – Summary; Eine Kurzfassung des Interreg-Berichts "Vier Länder - ein Netzwerk zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann, Situationsanalyse, Laufzeit 2017 – 2018.

In den Workshops wurde die Vernetzungsstruktur diskutiert und festgelegt. Im Laufe des Projekts wurde sie nochmals besprochen und etwas angepasst. Die Vereinbarung wurde am 29. November 2018 von allen Projektpartnerinnen unterzeichnet.

Webportal (www.vierlaendernetz.org): Die Vernetzung über ein Webportal hat sich schon früh als eine zielführende Maßnahme herauskristallisiert. Dabei wurde ein öffentlicher Teil geschaffen, welcher einen Überblick über alle gemeinsamen Interreg-Projekte gibt, über die Geschichte des Netzwerks und über Aktuelles kurz informiert. Zudem bietet das Portal im öffentlichen Bereich eine Präsentationsmöglichkeit für Nichtregierungsorganisationen. Dieser Bereich ist künftig noch ausbaufähig und wurde den Nichtregierungsorganisationen auch schon in Aussicht gestellt. Der größte Nutzen des Webportals stellt für die Fachstellen der interne Bereich dar. In diesem Bereich können die durchgeführten Projekte der Fachstellen detailliert ausgetauscht und übernommen werden.

Weiterbildungsveranstaltungen: Geplant ist, dass neben den Vernetzungstreffen jährlich eine Weiterbildungsveranstaltung durchgeführt wird. Dazu wurde im Laufe des Projekts schon eine Priorisierung der Themen vorgenommen. Die Weiterbildungsveranstaltung für 2019 wird „Die Auswirkung der Digitalisierung“ auf die Frauen zum Thema haben.

Abschlussveranstaltung: Als eine weitere Maßnahme wurde festgelegt, dass das Projekt mit einer Abschlussveranstaltung abgeschlossen werden soll. Zielgruppe der Veranstaltung waren vor allem die Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen der vier Länder.

 

  Projekttitel

Vier Länder Netzwerk
Website www.vierlaendernetz.org
Projektzeitraum 01.02.2017 - 31.12.2018

Kofinanzierungssatz

EU: 60,00%

Beteiligte Länder

D, AT, CH, FL
   
   

 

Leadpartner

Land Vorarlberg
Referat für Frauen und Gleichstellung
Römerstraße 15
6900 Bregenz
Österreich

 Projektpartner

  • Stadt Konstanz, Stabsstelle für Chancengleichheit, Konstanz (D)
  • Bodenseekreis, Landratsamt Bodenseekreis, Friedrichshafen (D)
  • Kanton Graubünden, Stabsstelle für Chancengleichheit für Mann und Frau,  Chur (CH)
  • Fürstentum Liechtenstein, Amt für Soziales- Chancengleichheit, Schaan (FL)



 

 

 

 

 

 

Kosten

Förderung

EU: € 71.462,76
€ 42.877,64
Schweiz: € 14.227,99
€ 0,00
Fürstentum Liechtenstein: € 9.949,64 € 0,00
Gesamt: € 95.640,39  € 42.877,64