Projektdatenbank

Bauen 4.0 (ABH103)

Das Projekt setzt sich mit der Europäischen Zielsetzung der Dekarbonisierung und der Digitalisierung auseinander. Im Kontext der Industrie 4.0, der geforderten Dekarbonisierung auf Europa Ebene und andauerndem Druck der Wirtschaft, stetig effizienter zu werden, hat sich das Projektteam verpflichtet, das Thema Bauen neu zu denken. Spezifisches Ziel ist die Verringerung der Luftverschmutzung, einschließlich der klimaschädlichen Luftverschmutzung.

ÖPNV-Grenzenlos (ABH102)

Verbesserung und Vernetzung des grenzüberschreitenden ÖPNV (Bregenzerwald, Allgäu, Leiblachtal) durch Zusammenarbeit (Fahrplan, Konzession, Finanzen) in vier Planungsregionen.

Wassermanagement im Obstbau (ABH101)

Ziel des Projektes ist die Entwicklung präventiver Maßnahmen für einen nachhaltigeren Umgang mit der endlichen Ressource Wasser im Obstbau. Der Fokus des Projektes liegt dabei nicht auf Verfahren der Bewässerung, sondern auf Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserspeicherkapazität sowie Reduzierung der Transpiration von Boden und Kulturpflanze.

Caretrain (ABH100)

Die Projektpartner entwickeln neue digitale Anwendungen für die klinische Lehre von Gesundheits- und Krankenpflegenden in Österreich und der Schweiz. Insbesondere die Technologien „Virtual, Augmented and Mixed Reality“ schaffen neue, visionäre Anwendungsmöglichkeiten für das begleitende Lernen am dritten Lernort, zuhause und in der Klinik.

Krisenbewältigungskapazitäten (ABH099)

Das Ziel des Projekts liegt in der Verbesserung der Kooperation zwischen Behörden und Einsatzorganisationen, indem mit verschiedenen Praxispartnern aus der Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein-Region ein gemeinsames, länderübergreifendes Evaluationsinstrument zur einheitlichen Leistungsbewertung grenzübergreifender Maßnahmen zur Krisenbewältigung entwickelt und deren Praxistauglichkeit überprüft wird.

KMU kollaborativ (ABH098)

Das Projekt hat zum Ziel, Kooperationsprojekte zwischen Hochschulen, KMU und Startups anzubahnen und zu etablieren sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Akteuren auf diesem Gebiet zu fördern.

Data Sharing Framework (ABH097)

Das Data Sharing Framework soll KMU-taugliche, konkrete und skalierbare Instrumente (bspw. Musterverträge/Data Governance, Datenbewertungsmodelle, IT- Sicherheitskonzepte, Checklisten) enthalten, derer sich KMU bedienen können, um nicht-technische Hindernisse des Data Sharing zu überwinden sowie wertbildende Faktoren des grenzüberschreitenden Data Sharing zu erkennen und zu nutzen.

S-Bahn Bodensee (ABH095)

Unsere Vision: Wir ermöglichen eine einfache, grenzenlose Mobilität im ÖV am Bodensee. Unser Ziel (Mission), bis Ende dieses Projektes begeistern wir die ÖV-Akteure von unserer Vision und erschaffen eine grenzüberschreitende Kommunikationsplattform für unsere Fahrgäste.

BODANRAIL 2040 (ABH094)

Ziel des Projektes BODANRAIL 2040 ist es, ein neues Zielkonzept für den Schienenpersonenverkehr im Bodenseeraum zu entwickeln. Die Abstimmung der nationalen Eisenbahnplanungen zwischen den Bodenseeanrainern soll intensiviert werden, um Herausforderungen frühzeitig zu erkennen und konsequent und zielgerichtet anzugehen. Als langfristiges Resultat soll die Bevölkerung ein verbessertes, umweltfreundliches und leistungsfähiges Verkehrskonzept auf der Schiene für Berufs-, Ausflugs- und Einkaufsverkehr erhalten.

Wanzen im Obstbau (ABH093)

Baumwanzen im Allgemeinen sind aufgrund sich ändernder Bedingungen (Welthandel, Klimawandel) in den letzten Jahren in Deutschland zunehmend. Im Obstbau können sie starken Schaden anrichten, insbesondere die Marmorierte Baumwanze. Im Projekt sollen umweltschonende Regulierungsstrategien länderübergreifend erarbeitet werden.

DreiWelten-Card (ABH092)

Die beiden deutschen Landkreise Schwarzwald-Baar-Kreis und Waldshut wollen gemeinsam mit dem Schweizer Projektpartner Kanton Schaffhausen, vertreten durch Schaffhauserland Tourismus, und dem assoziierten Partner Landkreis Konstanz eine umlagefinanzierte Mehrwert-Gästekarte einführen. Ziel ist es, die touristische Attraktivität der Region zu steigern und Freizeit- sowie Übernachtungsangebote zu bündeln und dem Gast auf einer Karte kostenfrei zugänglich zu machen.

Bodenseegärten - Schulgärten (ABH091)

Ziel des Projektes ist es, Kindern den achtsamen Umgang mit unserer Natur nahe zu bringen und sie für ihr Erwachsenensein auf grüne Themen zu sensibilisieren. Dabei soll das Verständnis für den Anbau und den Einsatz von regionalen Lebensmitteln gefördert werden. Zudem wird eine Plattform für die Zusammenarbeit von Schulgärten (neuen und bestehenden) über die Landesgrenzen hinweg gebildet und institutionalisiert.

Naturpark 2.0 (ABH090)

Das Ziel des Projektes besteht in der Intensivierung und Verstetigung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, insbesondere der Institutionen, in den Aufgabenbereichen der Umweltbildung und der Besucherlenkung.

AMIGO (ABH089)

Ziel von AMIGO ist es, Pendlerinnen und Pendler zum Umstieg auf gesunde und umweltfreundliche Mobilität zu bewegen. Der Arbeitsweg soll gleichsam zum „Fitnessstudio“ werden. Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll verbessert und eine Entlastung im motorisierten Pendlerverkehr erreicht werden. Darüber hinaus sollen Synergien und Kooperationen zwischen Programmen des Betrieblichen Mobilitäts- und Gesundheitsmanagements intensiviert werden. Vor allem aber auch die grenzüberschreitende Kooperation von Institutionen und Einrichtungen, die sich mit diesen Themen befassen.

Smart Government (ABH088)

Neun Städte bzw. Gemeinden und vier Hochschulen rund um den Bodensee haben sich zusammengefunden, um mit der «Smart Government Akademie Bodensee» eine Plattform für den systematischen Austausch von Wissen und Erfahrungen zu intelligent vernetztem Verwaltungshandeln bereitzustellen. Jede der neun Projektpartnerstädte und -gemeinden beteiligt sich mit zumindest einem Projekt aus dem Themenfeld «Smart Government», dessen Verlauf von Konzeption bis Umsetzung während der Projektlaufzeit von 3 Jahren durch vier Forschungsinstitute aus der Bodenseeregion begleitet, wissenschaftlich reflektiert und dokumentiert wird. Ziel ist es, sowohl den Projektbeteiligten als auch der breiten Öffentlichkeit einen kompakten Überblick, unter anderem in Form von Praxisberichten über die Erfahrungen in den einzelnen Smart Government Projekten zu geben.

Klimaanpassung DACH+ (ABH087)

Die Thematik Klimawandel und Anpassung an die Folgen wird in der DACH+ Region – also im grenzüberschreitenden Gebiet um den Bodensee – seit längerem diskutiert. Ein großes Defizit bei der räumlichen Gestaltung dieses Lebens- und Wirtschaftsraumes besteht derzeit noch hinsichtlich grenzüberschreitender Aussagen zum Klimawandel. Ziel des Projekts war die diskursive Erarbeitung konzeptioneller Vorschläge für die Raumplanung im DACH+ Raum zur An-passung an den Klimawandel sowie die Dokumentation von Best-Practice-Beispielen. Das Projekt fokussiert auf die Beispielräume Land Vorarlberg, Kantone St.Gallen und Schaffhausen sowie die Region Hochrhein-Bodensee.

PUR (ABH086)

Die Altenpflege gehört zu einer der wichtigsten Aufgaben unserer Gesellschaft. Nicht zuletzt die demografische und gesundheitliche Entwicklung stellt einen kompletten Berufsstand vor neue Herausforderungen. In diesem Projekt möchten wir daher herausfinden inwiefern man Pflegekräfte, durch die Übernahme von repetitiven Aufgaben, entlasten kann, damit sie noch mehr Zeit für die Bewohner*innen haben.

wohngesund (ABH085)

Ziel des Projektes ist es, die erhobenen länderspezifischen Unterschiede in den Standards für gesunde und ökologische Wohnbauten sichtbar zu machen, sie zu verstehen und den Akteuren im Wirtschaftsraum Bodensee weiterzugeben. Sofern möglich, sollen die Vorgaben und Gebäudelabels harmonisiert werden, um die breite Umsetzung von schadstoffarmen Innenräumen im Wohnbau in der Region zu vereinfachen.

Vernetzung von Sporttrainern und Sportverbänden (ABH084)

Im Rahmen des Projektes soll die partnerschaftliche Vernetzung von Trainern und Verbänden entwickelt bzw. ausgebaut werden, dass einerseits die Qualität der Arbeit (bessere Ausbildung, Know how-Übertrag, stärkere Trainingsgruppen, ...) gesteigert wird und sich andererseits eine Verfestigung der Kultur der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit einstellt, die über die bisherige punktuelle Zusammenarbeit hinausgeht.

Bürger-Bienen-Biodiversität (ABH083)

Ziel des Projekts ist die Steigerung des grenzüberschreitenden ehrenamtlichen Engagements für blütenbesuchende Insekten. Hierzu wird eine Gemeinschaft von 60-80 ehrenamtlich aktiven „BlühbotschafterInnen“ aufgebaut, die in ihrem Lebensumfeld – sei es in der Nachbarschaft oder in der Gemeinde vor Ort – konkrete Aktvitäten für Biene, Schmetterling & Co anstoßen.

Neue Geschäftsmodelle mit 3D-Druck (ABH081)

Additive Fertigung, auch bekannt als 3D-Druck, hat das Potenzial internationale Wertschöpfungs- und Lieferketten grundlegend zu verändern. Neue Geschäftsmodelle zeichnen sich mit Chancen für die Grenzregion Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein ab. Im neu gestarteten und von Interreg geförderten Projekt geht es darum, lokale KMU dabei zu unterstützen, sich an dem neu entstehenden, globalen Markt erfolgreich zu beteiligen.

Design-Spaces (ABH080)

Ziel des Projektes war die Weiterentwicklung einer wissenschaftlichen Methode zur Erhöhung der Robustheit und Lebensdauer von industriell gefertigten Sensoren und Aktoren.

DenkRaum Bodensee (ABH079)

DenkRaum Bodensee ist ein unabhängiger wissenschaftlicher Think Tank, der in einer gesamthaften und interdisziplinären Sichtweise Impulse für die zukunftsfähige wirtschaftliche, räumliche, gesellschaftliche und politische Entwicklung der Bodenseeregion setzt. DenkRaum Bodensee gibt Denkanstösse, fördert den öffentlichen Diskurs zu relevanten Themen der zukünftigen Entwicklung der Bodenseeregion und zeigt konkreten Handlungsbedarf auf. Er verbindet dabei Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft über Grenzen hinweg und leistet einen Beitrag zum Wissensraum Bodensee.

Place Branding (ABH078)

Der Mangel an Fachkräften ist sowohl in Vorarlberg als auch im Landkreis Sigmaringen eine Herausforderung für die ansässigen Unternehmen und deren wirtschaftliche Entwicklung. Während in Vorarlberg insbesondere technische Hochschulabsolventen fehlen, betrifft dies in Sigmaringen vor allem Auszubildende. Das hat sich auch während der COVID19-Pandemie nicht wesentlich geändert. Ziel der Projektpartner ist es, durch die Entwicklung neuer Formen der partizipativen Standortkommunikation die benötigten Fachkräfte besser zu erreichen/anzusprechen und für die Regionen zu gewinnen.

Museumsschiffe (ABH077)

Im Vordergrund stand eine gemeinsame Servicestruktur der Museumsschiffe Hohentwiel und des renovierten Motorschiffes Österreich als Prestigeobjekt. Das Ziel bestand in einer zukunftsfähigen und gemeinschaftlichen Kooperation der Projektpartner, um das kulturelle Erbe der Bodenseeschifffahrt und die Angebotsvielfalt der Bodenseeregion zu stärken.

Umweltfreundlich mobil (ABH074)

Ziel des Projektes „Umweltfreundlich mobil am Hochrhein“ ist es, mehr Menschen den Umstieg auf Zweiräder und den ÖV zu ermöglichen, so dass die Zielgruppe der Pendler und Touristen auf das eigne Auto verzichten können. Dazu sollen die Lücken in den Mobilitätsketten durch den Ausbau der Zweiradmobilität geschlossen werden. Das Herstellen einer attraktiven, sicheren und schnellen Pendlerroute von Bahnhof Bad Säckingen zum Bahnhof Stein und ins Arbeitsgebiet Sisslerfeld und die Erhöhung der Abstellmöglichkeiten für eigene Fahrräder an den Bahnhöfen in Bad Säckingen und Stein als auch im Gewerbegebiet Sisslerfeld führen zu einer Reduzierung der Belastung aus dem ruhenden Verkehr und der Verkehrsbelastung aus dem MIV.

Cman (ABH073)

Jeder Theorie sollte im Studium die Darstellung, idealerweise das Erleben, der Praxisanwendung folgen. Im Studiengang „BWL - Messe-, Kongress- und Eventmanagement“ an der DHBW Ravensburg wird u.a. das hochaktuelle Thema Crowd Management unterrichtet. Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines Lernobjekts zu diesem Thema, welches theoretisches Wissen mit realistischen Vorstellungen für verschiedene Situationen verbindet, ohne dabei Studierende einer Gefahr auszusetzen. Der Anspruch des Seamless Learning, hier eine Brücke zwischen Theorie und Praxis zu bauen, kann ein Garant dafür sein, dass sich Themen nachhaltig festsetzen und weiterentwickeln.

IBH-Lab Seamless Learning - BILESA (ABH072)

Das Ziel des Projektes war die Entwicklung eines Lernobjektes für den Mathematikunterricht an Fachhochschulen, mit dem Zweck die im Unterricht auftretenden Brüche (Seams) zwischen den Bildungsstufen zu überwinden. Das Lernobjekt besteht aus einer Smartphone-App, welche von den Studierenden im Unterricht verwendet wird in Kombination mit Tutorials, welche dazu parallel durchgearbeitet werden.

IBH-Lab KMUdigital - Digitale Landwirtschaft (ABH071)

Das übergeordnete und langfristige Ziel des Projektes war die Konzeption einfach zugänglicher Lösungstemplates (Prozesse, Kennzahlen, Prototypen, Technologieradar) für die Digitalisierung der land- und ernährungswirtschaftlichen Wertschöpfung ausgewählter Bereiche (Obst-/ Gemüsebau) der Region Bodensee, die über die landwirtschaftliche Produktionskette, von der Vorleistungsindustrie über Hotels und Restaurants bis zum regionalen Einzelhandel, Informationen sammelt, verdichtet und damit die Transparenz sowie die kontinuierliche Verbesserung der Lebensmittelproduktion und -verteilung ermöglicht. Die Optimierungskriterien des Steuerungssystems sollen flexibel gestaltbar und einfach adaptierbar sein, um verschiedenen potenziellen Akteuren die Steuerung ihrer Prozesse bzw. Prozessketten entsprechend der eigenen strategischen Vorgaben zu ermöglichen. Zusätzlich zu der Konzeption einer integrierten Plattform, die als Informations- und Servicedrehscheibe allen Akteuren der Wertschöpfungskette zur Verfügung steht und den Abgleich der Informationen auf unterschiedlichen Stufen regelt, sollen Prozess- und Organisationsmodelle sowie ein Technologieradar für die einzelnen Stufen der Lebensmittelproduktion als Templates entwickelt werden.

Digital Transformation Guide (ABH070)

Das Projekt Digital Transformation Guide (DigiTraG) beschäftigte sich mit der Konzeption einer Methode, die KMU ermöglichen soll, Chancen und Gefahren der digitalen Transformation für sich zu erkennen und proaktiv anzugehen. Ziel dabei war es, ein effektives modulares Konzept mit Tools und Best-Practices zu entwickeln, das die Unternehmen unterstützt, konkrete Handlungsbedarfe in Bezug auf die digitale Transformation zu identifizieren und diese mittels Vorgehensweisen aus der Startup-Welt möglichst agil und schnell umzusetzen. Dabei stand die Fähigkeit der Unter-nehmen im Vordergrund, ihr Kerngeschäft effizient zu betreiben und gleichzeitig neue zukunftsfähige Geschäftsfelder aufzubauen.