Aktuell

 

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie drei- bis viermal im Jahr über aktuelle Ereignisse und die neuesten Entwicklungen rund um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Vierländerregion.

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter Archiv

In der Abschlussveranstaltung des geförderten Pilotprojekts „PUR“ am 12. Mai 2022 in Konstanz, wurden die ersten Ergebnisse vorgestellt.

Über Blümli und die Jahrespressekonferenz des Vereins Bodenseegärten berichtet das St. Galler Tagblatt und der SWR informiert auf seiner Website komprimiert über die neue EU- Förderung für die sechste Auflage des Interreg-Programms Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein

Wir haben für Sie aktuelle Neuigkeiten zusammengestellt und freuen uns, wenn Sie einen Blick darauf werfen.

Im Januar 2022 erschien das Wirtschaftsmagazin Bodensee zum 39. Mal. Das Magazin bildet seit vielen Jahren die verbindende Klammer für das Potrait des erfolgreichen Standorts Bodensee und begleitet Sie auf einem Rundweg durch die Wirtschaftsregion Bodensee.

Der Jahresbericht 2021 zum Programmfortschritt wurde veröffentlicht. Sie erhalten einen spannenden Einblick in das Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein und einen Überblick über die vielfältigen grenzüberschreitenden Projekte in der Region um den Bodensee. Des Weiteren enthalten: ein kurzer Ausblick auf die neue Förderperiode sowie auf das Jahr 2022.

Am Freitag, 14. Januar 2022, trafen sich die Regierungschefinnen und -chefs der Internationalen Bodensee-Konferenz (IBK) auf dem Gipfel des Säntis und feierten den 50. Geburtstag der IBK. Am eigens einberufenen Gipfeltreffen nahm auch der Schweizerische Bundespräsident Ignazio Cassis teil. Die Delegationen der zehn IBK-Mitgliedsländer und -kantone verabschiedeten zum Auftakt des Jubiläumsjahres eine Gipfelerklärung zuhanden der Bodenseeregion.

Der aktuelle Newsletter u.a. mit neuen Informationen zum Interreg VI Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein-Programm wurde versendet.

Die neue EU-Förderperiode hat offiziell zum 01.01.2021 begonnen. Wir möchten Ihnen mitteilen, wie weit der aktuelle Programmierungsprozess für Interreg VI Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein fortgeschritten ist und wie der weitere Fahrplan bis zur ersten Einreichung von Projektskizzen aussieht.

Anfang Oktober wurde das Interreg V-Projekt Bauen 4.0 im Rahmen einer Vor-Ort-Kontrolle des Gemeinsamen Sekretariates besichtigt. Bei dieser Kontrolle wurden die Prüfschwerpunkte (Inhalt und Ziele des Projektes) untersucht, die Baustellen in Freiburg und Weil am Rhein besichtigt als auch die Baulogistische Herausforderungen an Baustellen (Schwierigkeiten für die Logistik und Bau) besprochen.

Am 20. Oktober 2021 fand die digitale Jahresinformationsveranstaltung des Interreg Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Programms statt. Rund 100 Teilnehmende loggten sich in die Videokonferenz ein um auf die Erfolge und Leistungen im Jahr 2021 zurückzublicken sowie die neue thematische Ausrichtung der neuen Förderperiode von Interreg VI (2021-2027) kennenzulernen.

Auch die zwei weiteren von Interreg Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein geförderten IBH-Labs KMUdigital und Seamless Learning haben ihre Arbeit abgeschlossen. Die Ergebnisse der drei Labs aus Sicht von Nutzer*innen, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wurden in einem eigenen Lab-Magazin zusammengefasst und veröffentlicht.

Anlässlich des traditionellen Behördentreffens und dem Ende der Internationalen Bauausstellung IBA Basel 2020 ließen die beiden Rheinfelden die Ergebnisse der IBA Basel Revue passieren und wurden für die vorbildliche Zusammenarbeit im Rahmen des grenzüberschreitenden Projektes „Rheinuferrundweg extended“ von der Geschäftsführerin der IBA Basel, Monica Linder-Guarnaccia, ausgezeichnet.

15 Orte - 15 Geschichten. Texte verorten Erinnerungen an den Nationalsozialismus im Montafon. Ein Gedenkprojekt zum Schwerpunkt Verfolgung und Widerstand in der NS-Zeit.

Die neue Dauerausstellung "kommen - schaffen - bleiben" beschäftigt sich mit den Gastarbeiter*innen, die vor Jahrzehnten in den Landkreis kamen. Die moderne Ausstellung, die im Fischerhaus, der "Keimzelle" des Museums zu sehen ist, wurde aus aktuellem Anlass digital eröffnet.